1981 Sweetheart Cycles Motocruiser / Yeti #1

1981 gebaut von Bob Willson

1984 umgebaut von John Parker


owner: Stefan Scherzinger


Ein superseltener Sweetheart Cycles Motocruiser der 1981 als reinrassiges Racebike gebaut und bei der Firmenübername 1984 durch John Parker durch Ergänzung der typischen Yeti-Umwerfer-Zugführung und first. Gen. Yeti Decals zum Yeti #1 geadelt wurde. Das Yeti F.R.O #1 steht in Zürich bei Cycleshark und ist beinahe eine 1:1 Kopie dieses Motocruisers.


 

Sweetheart Cycles History

1980

  • FTW schweisste für diverse BMX Firmen wie Mongoose (Kos Kruiser) und Bullseye (Kurbeln).


1981 

  • Bicycle Bob Wilson gründete Sweetheart Cycles und baute nebst weiteren Bikes diesen Motocruiser. 
  • Die Rohrsätze stammten von BMX Firmen wie Redline. Das sehr ovale Oberrohr stamm tvon PhilWood.
  • Die Geometrie, Gabelform und robuste Qualität liegt sehr nahe beim 26" BMX Koz Kruiser von Mongoose.


1982 

  • Aaron Cox gewann auf diesem Motocruiser das Rennen „Reseda to the Sea“.
  • Die Motocruiser wurden in Tucson (Arizona) von „Keener“, „the Ferb“ und anderen Shops verkauft.
  • John Parker und FTW lernten sich bei Schweissarbeiten für die Filmindustrie in Südkalifornien kennen.


1984

  • Bob Wilson wurde wegen Drogenschmuggels verknackt und verkaufte sein Equipment an John Parker, der dafür seine 1931 Indian Scout verkaufte. Die er später wieder zurückkaufte.
  • Die Firma, die Yeti-Schlafsäcke produzierte und für die Parker mal gearbeitet hat, ging Konkurs und Parker kaufte die Namensrechte.
  • Yeti war gegründet und Parker klebte Yeti Decals auf das Racebike von Aaron Cox und schweisste eine FRO-typische Kabelführung für den Umwerfer an den Rahmen. Das erste Yeti Mountainbike war fertig!
  • Der erste Yeti FRO Prototyp (steht bei Cycleshark) ist beinahe ein 1:1 Nachbau von diesem Yeti Motocruiser.
  • Nach einiger Zeit kam Chris Herting und etwas später auch FTW als Schweisser zu Yeti. 


 

Das Bike stammt aus der Privatsammlung von John Parker, der diese 2002 komplett auf ebay versteigerte. Damals war ich noch gar nicht aktiv in der Oldschool-Szene und so kaufte ihn ein Amerikanischer Sammler. 2013 tauchte das Bike ohne jegliche Vorwarnung wieder auf ebay auf und mein Sparschwein musste dran glauben - einmal mehr ;-)

Hier ist ein Bild von John Parker mit dem Motocruiser und einem Lawwill-6 Downhillbike:


 

Dass es ein reinrassiges Racebike ist, hab ich auch daran gemerkt, dass es anständig runtergeritten wurde. Der Zustand war entsprechend übel! Immerhin war dank dem Kalifornischen Wüstenklima kein wirklicher Rost vorhanden und der Rest konnte ich aufarbeiten und konservieren. So blieb beinahe alles original, ausser der Radsatz und Kurbel mit Tretlager. Standesgemäss gab es Bullseye BMX Naben von 1980 eingespeicht in Araya 7X Felgen. Dazu passend ein Bullseye BMX Tretlager und eine vernickelte Bullseye Kurbel mit TA Kettenblättern aus Frankreich. Nochmals tausend Dank an Micha für die originalen Bullseye Decals! :-) Die original verbauten GrabOn Griffe waren leider auch durch. Die hab ich mit originalen Repros ersetzt, die im Auftrag von Firstflightbicycles extra in der originalen Mischung nachproduziert wurden. Dann noch einen hochwertigen Kashimax Aero Sattel montiert und alles neu verkabelt. Das Teil fährt sich richtig gut!