1987 Merlin Mountain

Renneinsatz: 2008 Nationalpark Bike Marathon (klick)


owner: Stefan Scherzinger


 

Bei FAT Chance wurde 1986 mit Titaniumrohren rumexperimentiert. So entstanden 1986 einige FAT Chance Prototypen aus Titanium. Chris Chance war wegen den hohen Kosten überhaupt nicht angetan von diesem Material und verwarf die Idee. Nicht so die Schweisser! Diese machten auf der Anderen Strassenseite ihre eigene Rahmenproduktion auf und so wurde 1986 Merlin Metalworks von Gwyn Jones, Gary Helfrich und Mike Augspurger gegründet. Sie produzierten die ersten Titanium-MTB-Rahmen aus Flugzeughydraulikrohren. Das waren damals die einzigen Rohre, die einigermassen passten. Dies hatte jedoch zur Folge, dass Ober-, Unter- und Steuerrohr, sowie das Tretlagergehäuse aus dem selben Rohr bestanden. Sattel- und Kettenstreben dann aus dem nächst kleineren.

Der erste Auftragbei Merlin kam von Marin, die gleich 200 Rahmen bestellten um damit ihr Race-Topmodell aufzubauen. Mein Rahmen stammt aus dieser Serie und hat die Nummer 164. Er ging jedoch nicht an Marin, sondern wurde bei Merlin direkt an einen befreundeten Bikehändler verkauft. Die Originalrechnung hab ich zum Rahmen dazubekommen.

 

Das Bike hab ich diesem Bikehändler 2008 abgekauft. Er hatte es damals für sich aufgebaut und über all die Jahre aufbewahrt. Ich hab es dann mit den besten Teilen von damals als Leichtbauprojekt aufgebaut. Herausgekommen ist ein 10.7kg schweres Traumrad, das nur eines will - überholen!


 

specs:

frame:              Titanium TIG welded

fork :               Ibis Type2

rims:               Araya RM20

hubs:                WTB

spokes:              D.T. 2.0/1.8/2.0

tires:                   Panaracer Timbuk

pedals:                 none

crank:                  Shimano XT M730

chain:                   Shimano

rear cogs:              Marchisio Aluminium 6-speed

bottom bracket:        Pressfit

front derailleur:          Shimano XT M730

rear derailleur:          Shimano 600

shifters:                   Shimano XT M730

grips:                      ODI Mushrooms

handlebars:            Merlin Titanium

stem:                    Ibis integrated

headset:               Chris King

brake:                   Shimano XT M730 / Suntour XC Rollercam

brake levers:          Magura

saddle:                    Concor

seat post:                IRD

quick release:           American Classic

colors:                     raw Titanium

size (c/c):               ....

serial #:                164

weight:                10.7kg

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Charlie Cunningham hat die Gabel konstruiert und Steve Potts sowie Ibis haben sich an den Bestellungen der gebogenen Gabelkronen beteiligt, da diese aufwändig zugeschnitten und gebogen werden mussten. Jeder der drei machte andere Ausfallenden und Detaillösungen. Bei meiner Ibis Gabel wurde mit Silberlot ein Rohrstummel ins Steuerrohr gelötet, so dass gerade genug rausschaut, dass der dazugehörige Ibis Vorbau wie beim heutigen Ahead-System montiert werden kann. Das Steuersatzspiel wird weiterhin mittels Gewinde auf dem Gabelschaft und Steuersatzmuttern eingestellt. Diese Lösung spart Gewicht und schaut sehr elegant aus. Dies ist jedoch nur im Custombereich möglich, da die Fertigungstoleranzen genau auf den Rahmen und Steuersatz abgestimmt sein müssen.


 

 

Steve Potts und Charlie Cunningham bauten unter dem Label WTB (Wilderness Trail Bikes) in den 80's die wohl schönsten Bikeparts, die man kaufen konnte. Ihr Meisterstück sind die Naben, die mit den Chris King von heute zu vergleichen sind. Die Lager laufen seidenweich und sind mittels Schmiernippeln abschmierbar. So laufen sie stehts in frischen Fett und Schmutz hat keine Chance.